SILVESTER

Wir tanzen
trunken 
vor Glück
durch die Nacht
und greifen
nach den Sternen.
Früher hat uns
fast jeden Abend
unsere Mutter
den Nachthimmel erklärt.
Doch damals wussten wir
noch nicht, dass
im Weltall 
die Wolken
aus Alkohol sind.
Sonne, Mond und Sterne.
Ich seh’ euch nur selten
zusammen da oben.
Sagt mir: Wie wird
das nächste Jahr?
Wen werde ich vermissen,
den ich noch nicht kenne?
Wen werde ich vergessen,
der mir jetzt wichtig ist?
Stumm
blicken die Gestirne auf den Horizont herab.
Dort glitzern
deine Farben
in der Dunkelheit
und schreiben unsere Zahl:

Zweitausendsechzehn.

1 Kommentar:

  1. Ein schöner Text, der sehr zum nachdenken anregt.
    Liebe Grüße, Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen